08.06.          Fronleichnam Gögglingen
24./25.06.    Donausommer
09.07.          Kreismusikfest Westerheim
15.07.          Papiersammlung
18.07.          Fischerplätzle
28.-30.07.    Sommerfest

Juni 2023
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30

Aktuelles

Bericht Jahreshauptversammlung über 2022

Die musikalische Begrüßung erfolgte mit dem Stück „Bozner Bergsteiger“, vor dem Beginn wurde die Jahreshauptversammlung des Fördervereins Blasmusik Gögglingen-Donaustetten e.V. durchgeführt. Nach deren Ende begrüßte der Vorsitzende Markus Sommer die anwesenden Mitglieder zur Versammlung. Es wurde zwei Wochen im Voraus im Mitteilungsblatt eingeladen, Anträge waren keine eingegangen. Zum Totengedenken an die in 2022 verstorbenen Mitglieder wurde „Ich hat‘ einen Kameraden“ gespielt.

Die Tätigkeiten wurden vom Vorsitzenden vorgetragen. Der Verein hatte zum 31.12.2022 261 Mitglieder, davon 227 fördernde und 63 Musiker mit einem Durchschnittsalter von 30 Jahren. Die Coronaauflagen schränkten die Vereinstätigkeiten noch bis März 2022 ein. Die Veranstaltungen in 2022 waren: die musikalische Begleitung der Beerdigung unseres ehemaligen Dirigenten Günther Klieber, vier Papiersammlungen, wobei wir die Termine der SSG Ulm 99 übernommen haben und das Frühjahrskonzert, welches aufgrund der Zeitknappheit nach Wegfall der Auflagen auf den Mai verschoben werden musste. Im Mai nahmen wir auch am Kreismusikfest in Blaustein teil, bei dem wir während des Marschierens richtig in den Regen kamen. Weitere Veranstaltungen waren Fronleichnam, der Donausommer bei dem wir zusammen mit den Zoll-Zillenfahrern die Bar und einen Essensstand betrieben haben und sonntags zum Frühschoppen spielten. Vielen Dank für die gelungene Veranstaltung und die vielen Helfern, die es auf 364 Helferstunden brachten. Das Spielen zur Schwörwoche auf dem Fischerplätzle in Ulm und unser Sommerfest bei tollem Wetter waren wieder fester Bestandteil des Jahresprogramms. Wir hatten auch wieder einen Konzertausflug, diesmal nach Südtirol, auch großen Dank an Conny und Walter für die gelungene Organisation. Es konnte auch ein erfolgreiches Schlachtfest in Präsenz durchgeführt werden. Musikalisch haben wir die Beerdigung unseres ehemaligen langjährigen Beiratsmitglieds, der sehr überraschend verstorbenen Hedi Berger umrahmt. Gespielt hatten wir auf dem Weihnachtsmarkt der Riedlen-Grundschule und dem Winterzauber, den wir zusammen mit der SSG Ulm 99 veranstalteten. Jahresabschluss war wie immer unsere Nikolausfeier und die musikalische Teilnahme am Silvestergottesdienst. Vielen Dank an Fr. Emmenecker für die Bereitstellung des Proberaumes und des Bürgersaals, sowie an den Hausmeister Hr. Kufner.

Die Schriftführerin Melanie Rieger berichtete von 45 Proben, vier Konzerten und sieben anderen Auftritten, sechs Ständchen, zwei Hochzeiten und zwei Beerdigungen, die von uns musikalisch begleitet wurden. Die durchschnittliche Anwesenheit betrug 67%, wobei noch nicht alle Musiker aus dem Coronamodus zurück sind und noch Hoffnung besteht diese wieder in unseren Reihen begrüßen zu können. Der Beirat hatte sechs Sitzungen (z.T. online) mit einer Anwesenheit von 81%. Großen Dank für die Zusammenarbeit mit dem Beirat, an Michaela für das vertretungsweise Führen der Anwesenheitsliste und an Stefan für das zeitweilige Protokollieren der Sitzungen. Umständehalber gibt sie diese Funktion auf.

Die Jugendleiterin Rebecca Knittel berichtete von 20 Musikschülern, davon neun am Schlagzeug, einer an der Querflöte und einer an der Trompete. Besonders freut es sie, dass das Jugendorchester die Konzerte immer eröffnet und auch jetzt auf dem guten Niveau ist erstmals alleinig die St. Martins-Veranstaltung meistern zu können. Drei Jungmusiker hatten auch bei der Nikolausfeier ausgeholfen. Es stehen wieder die D1-Prüfungen an, die Vorbereitung dazu wird wieder von Monika und Julian gemacht werden, vielen Dank dafür. Auch Dank an den Dirigenten Peter für seine Probenarbeit.

Der Dirigent Peter Mang berichtete von einem endlich normalen Musikerjahr, in dem alle Veranstaltungen stattfinden konnten. In der letzten Sitzung hatte er die Frage gestellt gehabt ob es der Kapelle gelänge den Schalter wieder umzulegen und es hat tatsächlich funktioniert. Auch nach Corona sind eigentlich alle wieder zurück, was man bei anderen Vereinen sehen kann, leider keine Selbstverständlichkeit ist. Jeder ist willkommen bei uns zu musizieren. Jugend heißt Zukunft und da er noch eine Weile als musikalischer Leiter in diesem Verein tätig sein möchte, dürfen die Musiker nicht ausgehen. Sein Wunsch war gewesen, dass mindestens jeder aus dem Orchester auch einmal an einer Probe des Jugendorchesters teilnimmt. Die Aufmerksamkeit in der Probe in den kurzen Erklärungspausen ist nicht die Beste. Dank an die Vorstände Markus und Andrea und an die Notenwarte und deren Vertreter. Es wäre schön wenn wir auch in diesem Jahr wieder das kulturelle Leben in Ulm, um Ulm und um Ulm herum bereichern.

Die Kassiererin Sophie Schwenk berichtete von einem sehr guten Jahr. Es gab im Jahr 2022 170 Buchungsposten. Die Aufwendungen waren für Noten, Versicherungen, Verbandsbeitrag, Instrumente, Mieten, Ausbilder und Uniformen. Einnahmen bestanden aus den Mitgliedsbeiträgen, den Unterrichtsgebühren, den Papiersammlungen (14,1 t), den Zuschüssen und den Einnahmen aus den Veranstaltungen.

Die Kassenprüfung wurde von Stefanie Klapproth und Dana Häußler durchgeführt. Steffi berichtete von einer vorbildlich geführten Kasse und schlug die Entlastung der Vorstandschaft vor. Die Moderation der Abstimmung übernahm Fr. Emmenecker. Die Entlastung erfolgte einstimmig.

Zur Wiederwahl stellte sich der erste Vorsitzende Markus Sommer, die Kassiererin Sophie Schwenk, der Nachfolger von Melanie Rieger als Schriftführer Axel Lück und als Jugendleiterin Rebecca Knittel. Die Wahl erfolgte für zwei Jahre, außer die des Schriftführers auf ein Jahr um wieder im normalen Turnus zu sein. Durch die Abstimmung führte ebenfalls Fr. Emmenecker. Jeweils einzeln und einstimmig wurden alle Kandidaten gewählt, es gab keine weiteren Kandidaten. Die Hälfte der Beiräte stand auch zur Wiederwahl. Im Block wieder auf zwei Jahre einstimmig gewählt wurden Cornelia Lang-Häge, Michaela Essert und Monika Essert.

Zum Abschluss ergriff Arthur Kaifler als Vereinsmitglied und Vorstand der Zoll-Zillenfahrer das Wort und dankte Markus und Peter für den Ausflug und der tollen Kameradschaft und der sehr guten Zusammenarbeit der beiden Vereine bei gemeinsamen Veranstaltungen. Peter lobte das Engagement von Axel, dass ein förderndes Mitglied das Amt des Schriftführers übernimmt.

Einen kleinen Geschenkgutschein für eine Anwesenheit ab 90% gab es für Jasmin Sann, Monika Essert, Michaela Essert, Peter Mang und Stefan Buck.

Unser Vorstand danke den Beiräten, Mitgliedern und Musikern für ihre sehr gute Mit- und Zusammenarbeit und der ausscheidenden Schriftführerin Melli für ihre Tätigkeit seit 2016.